13.04.2017

Rezi: " Wenn nachts der Ozean erzählt"- Zana Fraillon


Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
ISBN-10: 3570164764
ISBN-13: 978-3570164761

Subhi ist in einem Auffanglager geboren, denn seine Familie ist aus ihrem Land, vor Zerstörung und Terror geflohen. Er kennt nur diese Fleckchen Erde, dass durch unüberwindbare Zäune gesäumt ist. Und so träumt Subhi vom Nachtmeer, das ihm geheime Schätze und Geschichten bringt. Doch eines Tages gelingt es einem einsamen kleinen Mädchen eine Lücke im unüberwindbaren Zaun zu finden und Subhis Leben verändert sich ab da drastisch.


Aufgrund meines Studiums (Lehramt für sonderpädagogische Förderung mit dem Schwerpunkt Inklusion) setzte ich mich fast täglich mit dem Leid oder dem Leben von Menschen, die flüchten mussten auseinander. Ich war daher umso gespannter, ob es der Autorin gelingt mich bei diesem Thema abzuholen und es authentisch zu vermitteln, ohne etwas zu beschönigen oder kleinzureden. Doch schon nach wenigen Seiten war mir klar, dass die Autorin sich traut das problematische Thema erbarmungslos zu schildern und in eine zu tiefst traurige Geschichte einzubetten. Es gelingt ihr die Gewalt, den Hunger und auch die Angst die in einem „Auffanglager“ herrscht einzufangen und die Nöte der Menschen in Worte zu fassen. Subhi und die anderen geflüchteten Menschen leben in einer menschenunwürdigen Umgebung, voller Unterdrückung und Rassismus.

All diese Eindrücke werden aus der Perspektive von Subhi geschildert, sodass die Geschichte eine kindliche Klarheit erhält, die tief bewegend ist. Alles wirkt so verdammt realistisch, auch wenn der Roman fiktiv ist, spiegelt er die Realität wider. Subhi versucht halt in seinen Geschichten und Bildern zu finden, denn seine Mutter und auch seine Schwester scheinen selbst am Ende ihrer Kräfte zu sein. Er wirkt oft einfach noch so jung und gleichzeitig schon so schrecklich alt.

Die Freundschaft zwischen Subhi und dem kleinen Mädchen verleiht dem Buch eine gewisse Hoffnung. Ich denke, dass die Autorin damit die Brutalität und die ständige Traurigkeit abmildern wollte, denn so eine Freundschaft kann man nur in Büchern oder Filmen wiederfinden.


„Wenn nachts der Ozean erzählt“ ist eine realistisch und zu gleich tragische Geschichte über das Leben als geflüchteter Mensch, voller Wahrheiten, Schmerz und auch Hoffnung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen