31.05.2016

Rezi: „Lodernde Macht- Falling Kingdoms“ (Band 3)- Morgan Rhodes



Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag 
Reihe: 3/mind. 5
ISBN-10: 3442483417
ISBN-13: 978-3442483419
Originaltitel: Gathering Darkness


Die Intrigen des jungen Rebellen Jonas und der Prinzessin Cleo sind zunächst fehlgeschlagen, sodass die Rebellenbewegung auf nur wenige Menschen geschrumpft ist, da die anderen entweder tot oder im Gefängnis von Tyrannen Gaius sind.  Auch, wenn für Cleo zunächst alles hoffnungslos erscheint, gibt sie nicht auf und versucht alles Erdenkliche, um Gaisus vom Thron zu stoßen. Doch auch der blutrünstige König Gaisus schmiedet Pläne und er ist bereit vieles zu opfern, um die mach über die übernatürlichen Kräfte zu erhalten.


Wie leider, viel zu oft, musste ich viel zu lange auf die Fortsetzung warten und es ist schon einige Zeit vergangen, seit ich die beiden anderen Bände gelesen habe. Ich hatte jedoch keine Probleme in die Geschichte zu finden und die Intrigen und Machtspiele der verschiedenen Protagonisten zu verstehen und nachzuvollziehen. Nach wie vor schmiedet jede Figur eigene Pläne, um an dem längeren Hebel zu sein und sich eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Jedoch wird nicht immer gleich deutlich, auf wessen Seite die unterschiedlichen Figuren stehen und so ergeben sich teilweise überraschende Bündnisse. Ich musste mich des Öfteren fragen, was für ein Spiel die Figuren spielen und auf welcher Seite sie wirklich sind. Oft haben mich die verschiedenen Allianzen zwischen den Charakteren wirklich überrascht. Aufgrund dieses Unwissens gelingt es der Autorin eine konstante Spannung zu erschaffen, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind.              
Die phantastischen Elemente nehmen immer mehr Raum in der Geschichte ein und man erhält in diesem Band auch noch deutlich mehr Infos, sodass die magischen Elemente, die Essenz, sich besser in die Geschichte einfügt und viel authentischer wirkt.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt leicht, auch wenn sie nicht vor blutigen Szenen zurückschreckt. Wie schon im Vorgängerband wird das Geschehen aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten wie z.B. Jonas geschildert, sodass man bei den verschiedenen Intrigen und Gegenbewegungen immer mit dabei ist und so einen guten Überblick über die gesamte Situation in dem Roman erhält. Die Figuren wachsen an ihren Aufgaben und verändern sich auch dementsprechend. Cleo gleicht kaum noch der zuvor sehr verwöhnten Prinzessin und wählt jeden Schritt mit bedacht, auch wenn sie stellenweise etwas zu übermütig wird. Nach wie vor ist Jonas das schwarze Schaf der Geschichte für mich, egal was und wie er Dinge anpackt, es geht immer alles schief und oft müssen deswegen geliebte Menschen von Jonas sterben oder schwere Zeiten durchmachen. Gekonnt webt die Autorin neue Figuren in die Geschichte ein, sodass neue unbekannte Komponenten mit einfließen und die Geschichte noch weniger vorhersehbar wird.


Insgesamt konnte mich auch der dritte Teil der „Falling Kingdoms“ Reihe begeistern.  Der Roman lässt sich aufgrund des leichten Schreibstils und der nicht allzu komplizierten Handlung super schnell weg lesen und ist daher toll zum Abschalten. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen