27.05.2015

Rezi: ,,Falling kingdoms-Flammendes Erwachen" (Band 1)- Morgan Rhodes


Taschenbuch: 448 Seiten
Reihe: 1/3
ISBN-10: 3442479193
ISBN-13: 978-3442479191
Originaltitel: Falling Kingdoms
*kaufen*

Drei Königshäuser kämpfen erbittert um die absolute Macht und der Ausgang des Kampfes wird alles verändern. Die Junge Cleinoa (Cleo) ist die Prinzessin des Hauses Bellos und durch eine unüberlegte Tat von ihr und ihren Freunden gelingt es den anderen Königshäusern einen Krieg heraufzubeschwören. Die junge Prinzessin begibt sich auf eine gefährlich Reise, denn sie ist auf der Suche nach der alten Magie, denn nur durch die Hilfe dieser Kraft kann sie ihre Schwester und vielleicht auch ihr Königreich retten.  Gleichzeitig, bereiten sich die Heere der anderen Königshäuser auf die Schlacht gegen das Haus Bellos vor. Der König des Hauses Liemeros ist zu allem bereit um Rum, Macht und Geld zu erlangen und so scheut er sich auch nicht seine Kinder für sein Ziel einzusetzen. 
Und auch der Rebell Jonas schwört dem Haus Bellos Rache, denn sie haben ihm alles genommen…


Die Geschichte rund um Cleo, Jonas, Magnus und Lucia  ist vor allem durch Liebe, Politik, Freundschaft und Intrigen geprägt.  Die Magie, die das Land einst so stark machte, ist fast verschwunden und es gibt nur noch Legenden und Märchen über die geheimnisvollen Kräfte. Nur noch wenige glauben an die Magie und dessen Macht.

 Schnell wird klar, dass es sich bei ,,Flammendes Erwachen“ um einen Auftaktband handelt, denn ich habe im ersten Band vor  allem die Probleme und Konflikte des Landes kennen gelernt und wie es zu verschiedenen Entscheidungen kommt und was für Auswirkungen dies auf das Land und auf die Menschen hat. Die Situationen werden aus verschiedenen Perspektiven geschildert und so habe ich viel über die verschiedenen Beweggründe erfahren.  Zudem spielen die Emotionen und die Handlungen der Protagonisten eine wichtige Rolle, denn schnell wird deutlich, dass sich die Figuren oft nicht bewusst sind , dass verschiedene Entscheidungen oder Verhaltensweisen  Konsequenzen mit sich bringen und den Lauf der Geschichte komplett  verändern können und auch schon Kleinigkeiten starken Einfluss auf das Schicksal aller haben kann.

Wie schon zu vor erwähnt wird die Geschichte aus vier verschiedenen Perspektiven (Cleo, Jonas, Magnus, Lucia) geschildert, sodass ich einen guten Einblick in die verschiedenen Beweggründe erhalten habe und die Konflikte, die für den weiteren Verlauf der Reihe wichtig sind, verstehe. Geschickt verbindet die Autorin die Handlungsstränge miteinander und trennt sie auch wieder.
Morgen Rhodes verzichtet zum größten Teil auf Fremdwörter und so eignet sich das Buch auch für Fantasyneulinge. Flüssig und authentisch schildert die Autorin das Geschehen und es gelingt ihr die Gefühle der Protagonisten perfekt in Worte zu fassen.  Zudem schafft es die Autorin die Welt und die verschiedenen Kulturen zu schildern ohne sich dabei in Details zu verlieren.

Die romantische Liebe ist nur ein neben Aspekt, da  die inneren Konflikte der Protagonisten eine zentrale Rolle spielen.  Es geht vor allem darum, dass die Figuren erwachsen werden und sich einen Platz in der traurigen und harten Welt erkämpfen müssen. 
Cleo wird oft unterschätzt und viele halten sie für eine schöne, aber doch sehr naive und leicht einfältige Prinzessin. Sie schafft es jedoch im Laufe des Romans die Naivität abzulegen und zu einer starken und leidenschaftlichen jungen Frau heranzuwachsen, dennoch merkt man ihr bei manchen Entscheidungen einfach ihr junges Alter an. 
Für den Rebellen Jonas ist die Familie das wichtigste im Leben und er ist bereit alles für sie zu tun. Koste es was es wolle.  Er wirkt sehr jähzornig und er lässt sich sehr von seinen Gefühlen leiten, was ich in viele Situation gut nachvollziehen konnte.  
Magnus versucht sich hinter einer Maske der Kaltherzigkeit zu verstecken, da er auf die Anerkennung seines Vaters, dem Blutkönig hofft. Gleichzeitig verabscheut er seinen Vater auch und verachtet ihn für seine Taten. Sein einziger Lichtpunkt ist seine Schwester Lucia, die eine sehr unschuldige Ausstrahlung hat und in der ungeahnte Kräfte schlummern. 
Ich konnte die Beweggründe der einzelnen Figuren gut nachvollziehen, denn sie wirken nicht wie an den Haaren herbeigezogen. So kam ich einfach nicht umhin vor allem mit Cleo mitzufiebern und zu hoffen, dass doch noch alles gut ausgeht. Auch die Beweggründe von  Magnus, der stellenweise wirklich grausam ist, konnte ich gut nachvollziehen.


Alles in allem konnte mich der Roman überzeugen, auch wenn ich auf mehr phantastische Elemente gehofft habe. Die Charaktere wirken authentisch und handeln ihrem jungen Alter entsprechend.  Auch machen sie alle eine realistische Entwicklung durch und werden nach und nach erwachsen. 

4,5 von sechs Buchherzen

1 Kommentar:

  1. Ich finde du schreibst immer richtig gute Rezensionen die man gerne liest! :)
    Liebe Grüße Valerie von booksforever01.blogspot.de

    AntwortenLöschen