25.06.2014

Rezi: ,,Nur ein Hauch von dir“- S.C. Ransom


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 2 
Reihe: 1/3
ISBN-10: 3596854504
ISBN-13: 978-3596854509
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Small Blue Thing 1

Alex findet durch einen eher unglücklichen Zufall einen alten, verschmutzten und wunderschönen silbernen Armreif. Sofort hat sie sich in das alte Schmuckstück verliebt und trägt es fast täglich. Ist es Zufall, dass sich die Farbe des Schmuckstein verändert und Alex einen Schatten im Stein zu erkennen glaubt? Und plötzlich steht ein fast durchsichtigerer Junger vor ihr mit traurigen blauen Augen und einem atemberaubenden aussehen. Das Komische ist: Es scheint so, als ob nur Alex Calum wirklich sehen kann und dass ihre Hand beim Versuch, ins zu berühren, ins Leere greift.


Das Cover hält, was es verspricht. ,,Nur ein Hauch von dir“ ist eine romantische und eine leicht vor sich hin plätschernde Geschichte. Die Liebesgeschichte rund um Alex und Calum steht absolut im Vordergrund und so trumpft die Story mit wenig Spannung auf, dabei ist die Idee, bezüglich der Geister wirklich originell und ausbaufähig. Die Geister, oder auch die Versunkenen, führen ein trauriges und farbloses Halb-Leben, sodass sie nach den guten Erinnerungen oder positiven Gefühlen der Menschen lechzen. Nur wer auf eine bestimmte Weise den Tod findet kann ein Verborgener werden.

Durch die große Schrift und durch die kurzen Kapitel hatte ich das Buch innerhalb weniger Stunden beendet. Auch der lockere und leichte Schreibstil, sowie die durchschaubare Problementwicklung verleihen der Geschichte etwas oberflächliches und wenig packendes.

Die Beziehung zwischen Alex und Calum wirkt surreal, denn schon nach wenigen Minuten sind sie schier unsterblich ineinander verliebt, sodass die Beziehung keinen Raum erhält um sich wenigstens ein Stück weit realistisch zu entwickeln. Das unlogische und schmalzige Verhalten der Protagonisten hat mich das ein oder andere Mal auf die Palme gebracht und einfach nur genervt. Auch die Randfiguren sind blass und nervig, da man leider kaum Informationen über sie erhält und auch sie nur so vor Klischees triefen.

Alles in allem konnte mich ,,Nur ein Hauch von dir“ nicht überzeugen. Schon wieder scheitert eine gute Idee an einer schlechten und viel zu liebeslastigen Umsetzung.


Kommentare:

  1. Ich hasse diesen Liebe-Auf-Den-Ersten-Blick Mist! Die beiden kennen sich seid gefühlten 3 Minuten und schon wird sich die ewige Liebe geschworen! Ähhm...nein.
    Klar ist in einem Buch nicht ewig Zeit für eine langsame, realistische Entwicklung, aber ein BISSCHEN Realitätssinn könnte ja nicht schaden :D
    Kann deine Wertung also absolut verstehen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Dein Blog ist toll!!
    Wünsche dir eine tolle Restwoche und lass dir mal liebe Grüße da!
    Verena

    http://erdbeerpiratin.blogspot.de

    AntwortenLöschen