23.05.2014

Rezi: ,,Dylan& Gray“- Katie Kacvinsky




Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
ISBN-10: 341482079X
ISBN-13: 978-3414820792
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: First Comes Love

Gray ist ein ruhiger, lässiger Typ und vor allem verrückt nach Musik. Er hat seinen iPod immer dabei, denn er versucht seine Umgebung auf Abstand zu halten. Dylan ist das absolute Gegenteil: Sie ist Energie geladen, beobachtet ihre Umgebung aufmerksam, sprüht vor verrückten und kreativen Ideen. Zwei Menschen könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch Freunden sich Dylan und Gray an, verlieben sich sogar. Doch der Sommer endet viel zu schnell und die beiden müssen lernen, wie schwierig es ist sich wieder zu finden, wenn man sich erst einmal verloren hat.



,,Dylan& Gray“ ist kein typischer Jugendroman, der kitschig oder oberflächlich ist und wichtige Themen nur kurz anreist. Von einer Seite zu anderen gewinnt die Geschichte an Tiefe. In dem Jugendroman dreht sich nicht alles um das Thema, wie sich zwei wunderschöne Teenager mit großem Tamtam und vielen Problem in einander verlieben, sondern wie schwierig es ist zusammen zu bleiben, die Erwartungen des anderen zu erfüllen, wenn die Luftblase des ersten Verliebtseins zerplatzt.

Katie Kacvinsky bedient sich einem leicht verständlichen und dennoch philosophischen Schreibstil, der perfekt mit der Geschichte und der Atmosphäre des Buches harmoniert. Die nachdenklichen und stellenweise ernsten Abschnitte werden durch gut eingesetzte humorvolle Stellen aufgelockert.

Die Liebesgeschichte wird aus Dylans und Grays Sicht geschildert, sodass der Leser die Möglichkeit erhält beide Protagonisten kennen zulernen und in die Gefühlswelten abzutauchen.                                                              
Dylan wirkt auf den ersten Blick zunächst unscheinbar und verrückt, doch sie überrascht den Leser und Gray mit ihrer Lebenslust und ihrer Tiefsinnigkeit. Das ein oder andere Mal kommt sie auf die verrücktesten Ideen, die jedoch immer einen tieferen Sinn haben.                                                                                                                                              
Gray will dagegen niemanden an sich heranlassen und hat sich ein unsichtbares Schutzschild errichtet. Er musste schon einiges ertragen und in seiner Angst, traut sich Gray nicht mehr richtig zu leben. Dylan zeigt ihm wie toll und vielseitig das Leben sein kann und er nimmt das Leben wieder in die Hand.

Mich hat der Jugendroman sofort in seinen Bann gezogen. Selten habe ich eine so einfühlsame und erfrischend andere Liebesgeschichte gelesen: Ohne Kitsch und voller tiefe. Eine absolute Leseempfehlung. 


Fünf von Fünf Schafen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen