08.12.2013

Rezi: ,, Die Bestimmung-Tödliche Wahrheit"- Veronica Roth



Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbt
Reihe: 2/3
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161560
Originaltitel: Insurgent



Der Aufstand hat begonnen und die Fraktionen rüsten sich für einen erbitterten Krieg. Die zarten Bande, die sich zwischen Tris und Four gebildet haben, scheinen zu zerbrechen, denn jeder scheint seinen eigenen Plan zu verfolgen.

,,Die Bestimmung- Tödliche Wahrheit“  knüpft nahtlos an den ersten Teil der Trilogie an und entführt den Leser erneut und eine gefährliche und Gewalt bestimmte Welt.                                                                
Auch der zweite Teil ist nichts für schwache Nerven, denn viele gewaltlastige Szenen prägen die Geschichte rund um Tris und ihren Freiheitskampf.                                                                                                                                
Der Leser erhält die Möglichkeit mehr über das politische System und die einzelnen Fraktionen zu erfahren, sodass viele Fragen aus ,,Die Bestimmung“ geklärt werden und die Welt der Fraktionen nicht mehr so oberflächlich und farblos wirken.

Veronica Roth bedient sich erneut einem, für ein Jugendbuch typischen,  gut zu lesenden und  flüssigen Schreibstil, sodass die ca. 500 Seiten schnell gelesen sind.  Wer einen poetischen oder interessanten Schreibstil erwartet wird hier enttäuscht.

Das Geschehen wird aus Tris Ich –Perspektive geschildert  und Veronica Roth ist es in ,,Tödliche Wahrheit“ gelungen der Protagonistin Tris mehr Leben einzuhauchen und sie für den Leser sympathischer zu gestalten. Sie hat stark mit Gewissensbissen zu kämpfen und fragt sich was richtig und falsch ist, was sinnvoll und sinnlos ist.                                                                                                                         
Four wird dagegen immer skrupelloser und zwielichtiger. Er trifft zunehmend skrupellose Entscheidungen, legt seine Pläne nicht offen und vertraut Tris in keinster Weise.  Die Atmosphäre des Buches ist durch Misstrauen, Angst, Gewalt und Tod geprägt, sodass eine sehr düstere Atmosphäre vorherrscht.

,,Die Bestimmung-Tödliche Wahrheit“ hat mir wesentlich besser  gefallen, weißt jedoch noch immer einige Schwachstellen auf ( zu viel Gewalt, teilweise schlecht ausgearbeitete Charaktere). Ich finde Tris mittlerweile zwar etwas sympathischer, aber es gibt immer noch Luft nach oben und zu  Four möchte ich mich erst gar nicht äußern.


Vier von fünf Schafen.


Kommentare:

  1. Hm, schön langsam bin ich am schwanken, ob ich die Trio wirklich lesen will. Hab da irgendwie noch kein überzeugendes Gefühl. Ich hoffe ja, dass du den dritten Band auch bald liest, damit ich mich entscheiden kann :)

    GLG, A. Weltenwanderer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann sein, dass ich einfach zu kritisch an die Bücher ran gegangen bin, weil sie einfach so gelobt werden und ich deswegen schon einiges erwarte :-D

      LG

      Löschen
  2. Huhu =)
    Das Buch steht bei mir auch noch ungelesen im Regal und ich weiß noch nicht mal mehr so richtig Viel von Band 1. :-o

    Ich habe Dich übrigens getagged und wäre total happy, wenn Du auch dabei wärst! =) Schau doch mal bei mir vorbei und nimm Dir ein bisschen Zeit für diesen "Buchtag". ;-) Würde mich wirklich freuen.

    http://katiesfanstasticdystopia.blogspot.de/2013/12/taag-excellent-blog-award-da-habe-ich.html

    Ganz liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)
    Ich habe die Bücher geliebt - die ersten beiden jedenfalls, den dritten Teil der Trio hab ich noch nicht gelesen.
    Was mir besonders gefallen hat - neben der Gewalt natürlich :D - war, dass "Tödliche Wahrheit" von der Spannung her nicht nachgelassen hat und auch die Konflikte der Protagonisten nicht unnötig, vorhersehbar und an den Haaren herbeigezogen schienen, sondern passend. Sie verliehen dem Roman irgendwie noch eine Extraportion emotionale Aufgeladenheit.

    Ich denke, wenn man "Die Bestimmung" liest, sollte man sich vorher klarmachen, dass wirklich VIEL Gewalt drin vorkommt. Ist man eine zartbesaitete Seele, hat das Lesen so oder so keinen Zweck, weil man nie in den vollen "Genuss" der Geschichte kommen kann! ;)

    LG
    Josi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi^^

      ich finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich die Geschmäcker (zum glück) sind.

      An sich habe ich nichts gegen Gewalt in Büchern. Ich lese relativ viel High-Fantasy und da geht es oft zur Sache und ich bin da nicht so empfindlich. In den beiden Bänden von Veronika Roth hatte ich aber Teilwiese einfach das Gefühl, dass die Autorin auf biegen und brechen die Geschichte noch etwas interessanter zu machen versucht und die Gewalt Ausbrüche teilweise (nicht an allen Stellen) einfach nur sinnlos waren.

      Und allein die Trauerbewältigung fand ich grausig :-D

      LG und schöne Weihnachten

      Nona

      Löschen