10.11.2013

Rezi: ,,Nach dem Sommer"- Maggie Stiefvater





    Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
    Verlag: Script5
     Auflage: 1 (6. September 2010)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3839001080
    ISBN-13: 978-3839001080


    Sehnsüchtig erwartet Grace den Winter, denn zu dieser Jahreszeit kehren die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurück. Grace ist fasziniert von den Wölfen, ohne zu ahnen, dass hinter den Wölfen so viel mehr steckt.                                                                 
    Sam, Grace Lieblingswolf, führt ein Leben zwischen Mensch und Tier. Bei eisiger Kälte ist Sam ein Wolf, doch sobald es wärmer wird befreit er sich von seiner Wolfsgestallt und wird wieder zu einem Menschen. Es vergeht kein Tag, an dem Sam (als Wolf) nicht Grace Nähe sucht und sie aus sicherer Entfernung beobachtet. Doch Sam spürt, dass dieser Sommer anders wird, denn es wird sein letzter Sommer als Mensch sein. Sam trifft in seiner menschlichen Gestalt und  gewinnt sofort Grace Herz und ein Kampf gegen die Kälte beginnt.

    ,,Nach dem Sommer“  ist die perfekte Lektüre für kalte und regnerische Herbsttage. Eine märchenhafte und einfühlsame Story  verwebt mit einer romantischen Liebesgeschichte trifft auf eine leichte Prise Fantasy und lässt den Leser in die wunderschöne Welt rund um Mercy Falls und den Wölfen eintauchen.

    Maggie Stiefvater besticht durch einen ruhigen und poetischen Schreibstil. Durch realistische und einfühlsame Beschreibungen, gelingt es dem Leser sich den Wald etc. genau vorzustellen.                                                                                                                      
    Die Autorin legt Wert auf leise und ruhige Töne und schafft es dennoch Spannung in die Geschichte zu bringen (Temperatur Angaben unter den Kapitelüberschriften). Man hofft und bangt, dass Sam und Grace noch Zeit haben, ehe Sam aus der Welt der Menschen verschwinden muss. Die Atmosphäre trieft stellenweise vor Angst und Verzweiflung, denn Grace, als auch Sam, versuchen alles, um den aussichtslosen Kampf gegen die Kälte zu gewinnen.

    ,,Nach dem Sommer“ wird aus der Ich-Perspektive von Grace und Sam erzählt, sodass der Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelt beider Protagonisten erhält.
    Grace ist eine intelligente, sehr rational denkende  und  selbstständige Protagonistin.   Sam dagegen ist eher schüchtern zurückhaltend  aber auch liebevoll. Er versucht sich an das Leben als Mensch  festzuklammern  und hat  Angst, sich in seinen tierischen Instinkten als Wolf zu verlieren.                                                                  
    Erfrischend ist, das ,,Nach dem Sommer“ ein Jugendroman ist, in der das Mädchen die Heldenrolle übernimmt und nicht als armes hilfloses weibliche Wesen dargestellt wird, das von einem starken Jungen gerettet werden muss.                                                  
    Die Beziehung zwischen Sam und Grace ist etwas ganz besonderes, so  kennen sie sich durch gegenseitiges Beobachten schon sehr lange und haben  eine gewisse Vertrautheit und dennoch strahlt ihre Beziehung etwas zartes, unendlich süßes und zerbrechliches aus.

    Ich bin froh, dass ich, nach langem hin und her überlegen, mich doch entscheiden habe ,,Nach dem Sommer“ zu lesen, denn die leisen und einfühlsamen Töne des Buches haben mich positiv überrascht und mich sofort in seine Bann gezogen. Alles in allem ein wirklich schöner und romantischer Jugendroman. Vier von fünf Schafen.




    Trilogie

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen