29.10.2013

Rezi: ,,Guardians of Secret Powers- Das Siegel des Teufels"- Peter Freund



An ihrem 15. Geburtstag ist Nele mit ihrer Freundin unterwegs und ausgerechnet an diesem Abend wird sie von gruseligen Gestalten bedroht. Kurz bevor die Gestalten angreifen tauchen fünf schwarz gekleidete Jugendliche mit fliegenden Fahrrädern auf  und retten Nele. Taha der Anführer stellt sich als ein Mitglied der Guardians of Secret Powers vor, eine Gruppe, die die Menschen vor den Phantomen der Finsternis beschützt. Es scheint so, dass auch Nele eine magische Begabung hat und eine wichtige Rolle in den Kampf gegen die Dunkelheit spielt, denn die Meister der Dunkelheit schmieden teuflische Pläne, um die Menschen endgültig zu unterjochen.



Gekonnt verknüpft Peter Freund in „Guardians of Secret Powers- Das Siegel des Teufels“  Fiktion mit der Realität.  Der Leser wird in ein spannendes und facettenreiches Berlin geführt. Dem Autor gelingt es Berlin in einem neuen und interessanten Licht erstrahlen zu lassen.                                                                                                                               
Wer einen seichten und leichten Jugendroman erwartet wird bitter enttäuscht sein, denn „Guardians of Secret Powers- Das Siegel des Teufels“  bietet mehr als eine seichte Geschichte. Der Leser erhält genug Freiraum für Spekulationen, wird dazu angeregt mitzudenken und das ein oder andere Mal wird der Leser geschickt auf  eine falsche Fährte gelockt.

Durch einen ständigen Perspektiv Wechsel  zwischen Neles Ich Perspektive und dem personalen Erzähler erhält der Jugendroman einen rasanten und dynamischen Schwung und wirkt sehr lebendig. Die ständigen Perspektivwechsel sind wichtig für das Verständnis  der einzelnen Gruppierungen und dessen Plänen. 

Nelle ist eine naive, teilweise etwas unbeholfene, aber durch aus authentische Protagonistin, die sich mit normalen Teenager Problemen rumplagen muss. Nele wird nicht als Überheldin dargestellt, sondern findet sich langsam und teilweise etwas schwerfällig in ihre Rolle ein. Sie ist das nette Mädchen von Nebenan.  Ihre beste Freundin Lotti, die immer hinter Nele steht und ihr vor allem bei Problemen hilft, als auch Kimi, Neles geheimnisvoller Schwarm sorgen dafür, dass Nele nicht ihre Bodenhaftung verlieht und über den ganzen Jugendroman über hinweg, wie eine authentische Jugendliche rüberkommt.
Die Idee die hinter den Guardians of Secret Powers ist super ausgearbeitet und mit tollen Details versehen. Seien es die kreativen Hilfsmittel der Guardians of Secret Powers, wie die fliegenden Fahrräder oder die Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder. Die Jugendlichen sind geheimnisvoll, willensstark und vor allem bereit, die Welt vor den Mächten der Dunkelheit zu bewahren.

Alles in allem ist ,,Guardians of Secret Powers- Siegel des Teufels” ein spannender,  fesselnder und mitreißender Jugendroman, der durch eine komplexe und mitreißenden Geschichte  auftrumpft.



Fünf von fünf Schafen. 

  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: cbj (16. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570153797
  • ISBN-13: 978-3570153796
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen