26.09.2013

Rezi: ,,Zweilicht"- Nina Blazon



Jay reist für ein Jahr, als Austauschschüler  nach New York, die Heimat seines verstorbenen Vaters. Seine geheimnisvolle Mitschülerin Madison fasziniert ihn mit ihren Indianeraugen von Anfang an.Doch hin und wieder taucht ein Mädchen auf, das nur Jay sehen kann und den anderen Menschen verborgen bleibt. Ihr Name ist Ivy und so schnell wie sie auftaucht verschwindet sie auch immer wieder. Sie offenbart Jay ein New York, das verwunschen ist und das sich die Natur zurückgeholt hat. Was ist Wirklichkeit und was nur Trug?




Nina Blazon erschafft in ,,Zweilicht“  eine Welt die nur so vor Magie und Sehnsüchten strotzt. Phantastische als auch dystopische Elemente verweben sich zu einer wundervollen, gut durchdachten Story die den Leser nicht mehr los lässt. In ,,Zweilicht“ ist nichts so wie es scheint.

Der flüssige Erzählstil kombiniert mit einer zauberhaften Satzkonstruktion und einer wunderschönen Wortwahl bewirkt, dass der Leser schon nach wenigen Seiten mitten in der Welt von Jay ist. Nina Blazon weiß vortrefflich, wann sie die Umgebung beschreiben muss oder eine andere Begebenheit das Augenmerk der Geschichte benötigt.
                                                                                                        
Die facettenreiche Geschichte voller Mythen und Magie lässt den Leser nicht mehr los, sondern lässt ihn mitfiebern, mitfühlen und den Atem anhalten. Die unverhofften Wendungen bewirken, dass das Jugendbuch von der ersten bis zu letzten Seite spannend bleibt.

Die Geschichte wird aus Mos, Jays und Ivys Sicht erzählt, sodass der Leser einen Eindruck von den verschieden Gefühlen erhält, dennoch bleiben  die beiden Protagonistinnen sehr geheimnisvoll und geben nur Stück für Stück Informationen von sich preis. Jeder Protagonist hat Ecken und Kannten, alle tragen ein mehr oder weniger schweres Päckchen mit sich rum, mit dem sie sich auseinander setzen müssen. Jay ist voller innerer Zweifel. Er versucht jedoch gegen seine Zweifel anzukämpfen um ein freies und glückliches Leben führen zu können.                                                                                                         Zusätzlich positiv zu bemerken ist, dass ,,Zweilicht“ zwei Heldinnen hat, die den männlichen Protagonisten rette und nicht wie so oft der männliche Protagonist der Retter ist. 
     
,,Zweilicht“ hat mich sofort mit der facettenreichen Geschichte eingefangen. Ich habe mitgefiebert, war gefesselt, bewegt und atemlos bis zur letzten Seite. Ein wunderschöner Jugendroman. Fünf von fünf Schafen plus Bonusschaf.




  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (29. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357016117X
  • ISBN-13: 978-3570161173




Kommentare:

  1. Ich war auch sehr begeistert von dem Roman. Wirklich ein tolles Buch!

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hab ich schon öfter gesehen, konnte mich aber nicht dazu entschließen - aber nach der tollen Rezi wandert es direkt auf meine WuLi :)
    Ich folge dir ab jetzt unauffällig - hast einen schönen übersichtlichen Blog! ;)

    AntwortenLöschen