18.09.2013

Rezi: ,,Heaven- Stadt der Feen"- Christoph Marzi



David versucht in London vor den Schatten seiner Vergangenheit zu fliehen. Bei einer alten eigensinnigen Dame findet David als Gehilfe in ihrem Bücherladen ein neues Zuhause.                                           
Bei einem seiner Botengänge, über den Dächern von London, stolpert David über die verängstigte Heaven, nichts ahnend, dass sich sein Leben von nun an verändern wird. Heaven behauptet etwas ungeheuerliches, ihr Herz wurde gestohlen und dennoch lebt sie weiter. Der zuerst skeptische David macht sich mit Heaven auf um ihr Geheimnis zu lüften und beide stürzen in ein atemberaubendes Abenteuer.




,,Heaven“ ist ein märchenhafter und fesselnder Jugendroman, der durch eine mitreißende Geschichte besticht.
                                                                                                               
 Christoph Marzi gelingt es, London auf eine magische und zugleich düstere Weise zu schildern. Schon ab der ersten Seite, lässt die Bildgewaltige Sprache den Leser nicht mehr los. Die Schauplätze rund um London werden mit einer wundervollen Detail Verliebtheit beschrieben, ohne dabei der Geschichte ihre Geschmeidigkeit zu nehmen. Die wundervollen Beschreibungen Londons erwecken die Sehnsucht des Lesers selbst in diese schaurig, schöne Stadt zu reisen.
                                                                                                                             
Das Geschehen wird größtenteils aus Davids Sicht erzählt, so erfährt man Schritt für Schritt das Geheimnis rund um Heaven und bekommt nur stückchenweise neue Informationen, dies bewirkt, dass die Spannung mehr und mehr ansteigt und der Leser begierig auf die nächsten Puzzelteile wartet.
David wird nicht als der typische Held ohne Fehler skizziert. Er hat in seiner näheren Vergangenheit viele Fehler begangen, die er sich allerdings bewusst ist und versucht sich und sein Leben zum positiven zu verändern. Er wird von Ängsten geplagt und rutscht eher, wie durch ein Zufall wirkend, in die Rolle des Helden. All diese Faktoren machen ihn zu einem sympathischen Jugendlichen.                                                                                                
Heaven wird von einer magischen und geheimnisvollen Aura umgeben. Sie versucht Abstand zu den anderen Leuten zu halten um nicht verletzt zu werden. Durch ihre bissigen aber nicht bösartigen Sprüche wirkt sie stellenweise wie ein normales Mädchen mitten in der Pubertät.
Die Liebesgeschichte ist weder aufdringlich, noch voller Kitsch (wie zunächst befürchtet), sondern von überraschender Tiefe, sodass die Story genug Raum hat um sich, ohne einen bitteren Beigeschmack, Vollkommen zu entfalten.



,,Heaven“ hat mich von der ersten bis zu letzten Seite gefesselt und mir wunderschöne Momente verschafft. Deswegen 5 von 5 Schafen.



  • Gebundene Ausgabe: 358 Seiten
  • Verlag: Arena; Auflage: 1., Aufl. (15. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401063820
  • ISBN-13: 978-3401063829
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 



Kommentare:

  1. Hi,

    das ist eine tolle Rezension, die du da geschrieben hast :)
    Von Marzi hab ich noch "Lycidas" hier stehen und auf das Buch bin ich schon sehr gespannt, weil ich unterschiedliche Meinungen dazu gehört habe. "Heaven" find ich auch total spannend! :)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank^^ Ich habe auch noch das ein oder andere Buch von ihm im meinem Regal. Ich bin mal gespannt, wie seine anderen Werke so sind.

      LG

      Löschen